Öffnungszeiten Abrechnung Notfall Kosteninfo
Impressum
Datenschutz

Wissenswertes aus unserer tierärztlichen Klinik für Kleintiere

Hier erfahren Sie ab sofort, wenn es Neuigkeiten aus unser Kleintierklinik gibt, aber auch Tipps und Tricks rund um Kleintiere im Allgemeinen verraten wir Ihnen hier hin und wieder. Es lohnt sich also, öfters vorbei zu schauen.

17.01.2017 - 1. Kaninchenimpftag am 15.02.2017

Liebe Kaninchenhalter,

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei Kaninchen eine neue RHD-Variante
(RHD2) aufgetreten ist, die sowohl in größeren Beständen als auch bei
Kaninchen in Einzelhaltung zu vielen Todesfällen geführt hat.
Der von uns eingesetzte Kombinationsimpfstoff gegen Myxomatose und RHD
(Kombinationsimpfstoff, jährlich einmalige Injektion) sollte weiter zum
Schutz gegen Myxomatose und RHD eingesetzt werden, hat aber wie alle übrigen
auf dem Markt erhältlichen Impfstoffe keine ausreichende Wirkung
(Kreuzimmunität) gegen diese neue Variante des Virus (RHD2). Seit kurzem
steht einer neuer  Impfstoff zur Verfügung, der speziell für die Impfung von
Kaninchen gegen RHD2 entwickelt wurde. Aufgrund der Darreichungsform des
Impfstoffes als 40er-Impfdosis können wir die Impfung allerdings nur im
Rahmen eines Sammelimpftermines durchführen.¶Eine gemeinsame Impfung mit dem
bekannten Kombinationsimpfstoff gegen Myxomatose und RHD 1 ist möglich und
vor Beginn des Frühlings und damit der Mückensaison sinnvoll.

Unser erster Sammelimpftag wird am Mittwoch, den 15.2.  (vormittags und
nachmittags) stattfinden.
Bei ausreichendem Interesse wird es weitere Termine geben.
Rufen Sie uns an und lassen Sie sich bei Interesse einen verbindlichen
Impftermin geben.
Eine Auffrischung  nach 6 Wochen ist in Beständen mit einem großen
Infektionsdruck (Zuchtbestände) und in Beständen, in denen die Erkrankung
bereits aufgetreten ist, notwendig.
Desweiteren muss diese Impfung alle sechs Monate aufgefrischt werden- das
bedeutet der feste Wiederholungsimpftag wäre dann wieder am Mittwoch, den
16. August. An diesem Tag sollten dann idealerweise alle Tiere, die im
Februar geimpft worden sind, ihre nächste Impfung gegen RHD 2 erhalten. Am
jährlichen Impfrhythmus gegen Myxomatose und RHD-1 ändert sich - bei
Verwendung des Kombiimpfstoffes- nichts.

Ihr Klinikteam

13.07.2015 - Sommerzeit-Zeckenzeit

Liebe Tierbesitzer, es ist wieder so weit - Zeckenzeit!

Wie Sie sicherlich schon bemerkt haben, sind die lästigen Blutsauger wieder explosionsartig erwacht.

Nun stellen sich natürlich einige Fragen zum Umgang mit Zecken. Wenn Sie an Ihrem Tier Zecken entdecken, ist es ratsam diese zu entfernen. Dazu eignen sich spezielle Zeckenzangen, Haken oder auch Zeckenkarten. Es macht keinen Unterschied ob Sie den Parasiten nun links oder rechts herum herausdrehen oder einfach mit sanften Druck herausziehen. Da aber beim einfachen Herausziehen die Gefahr besteht, dass der Kopf stecken bleibt, kontrollieren Sie bitte die Zecke auf ihre Vollständigkeit. Es kommt vor, dass die Beißwerkzeuge noch in Ihrem Tier stecken, in diesem Falle ist es ratsam die Stelle gut im Auge zu behalten und sie gegebenenfalls dem Tierarzt vorzustellen. Eine leichte Rötung und Schwellung der betroffenen Stelle ist normal, sie kann gerne mit milden Desinfektionsmitteln behandelt werden. Sollte eine deutliche Entzündung auftreten oder Ihr Tier Schmerzen zeigen, stellen Sie es bitte einem Tierarzt vor.

Hier noch eine kurze Übersicht über die wichtigsten Krankheiten, die von Zecken übertragen werden können.

      Symptome: Fieber, Abgeschlagenheit   Appetitlosigkeit, starker Durst,    Gewichtsabnahme, Lähmungen, Anfälle, Blutarmut etc.

      Symptome: Lahmheiten, wiederkehrende Probleme des Bewegungsapparates, evtl. Fieber und Abgeschlagenheit

      Symptome: Fieber, Durchfall, Erbrechen, Abgeschlagenheit

      Symptome: Atemnot, Erbrechen, Durchfall, Blutungen, Abmagerung, Abgeschlagenheit

 Dies ist nur ein Ausschnitt an Krankheiten und deren Symptomen, für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wie Sie aber anhand der Beispiele sehen können,  Zecken sind gefährlich.

Daher gilt:

Vorsorge ist besser als Nachsorge!

Es stehen verschiedene Präparate zur Zeckenbekämpfung in verschiedenen Darreichungsformen zur Verfügung, wir beraten Sie gerne welches Mittel für Ihr Tier das Richtige ist.

26.03.2015 - Neue Leptospirose-Schutzimpfung: 4-fach Schutz für Ihren Hund

Zu den empfohlenen regelmäßigen Impfungen für Hunde gehört auch die Impfung gegen Leptospirose. Gegen diese Erkrankung gibt es seit kurzem einen neuen Impfstoff, der einen erweiterten Schutz vor Leptospirose-Erregern bietet.

Was ist Leptospirose?

Die Leptospirose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die auch auf den Menschen übertragen werden kann (Zoonose). Außer beim Menschen kommen Leptospiren noch bei mehr als 150 Säugetierarten vor, wobei Infektionen vor allem beim Hund von Bedeutung sind.
Die Erreger werden über den Urin von infizierten Tieren übertragen. Gelangt infektiöser Urin in die Umwelt (Gewässer, Pfützen, Erde, Futter usw.) können die Erreger über kleinste Haut-oder Schleimhautverletzungen in den Körper eindringen. So können sich Hunde zum Beispiel beim Baden in kontaminierten Gewässern anstecken.

Die Erkrankung kann unter anderem zu schweren Schäden der Nieren, der Leber und des Magen-Darm-Traktes führen. Ebenso können durch Gerinnungsstörungen Blutungen auftreten. Vor allem bei ungeimpften Tieren kann die Erkrankung tödlich verlaufen.

Schutz vor Leptospirose

Die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung einer Leptospirose-Infektion ist die Impfung. Leptospiren stellen eine Gruppe verschiedener Erregerstämme (auch Serovare genannt) dar. Der bisherige Impfstoff schützt vor zwei Stämmen, der neu entwickelte Impfstoff wurde um zwei Erregerstämme erweitert, die in Europa immer häufiger gefunden werden.

Bei der jährlichen Schutzimpfung Ihres Hundes können wir den neuen Impfstoff, der gegen die vier Erregerstämme schützt, verwenden. Allerdings braucht Ihr Hund, um einen belastbaren Impfschutz aufbauen zu können, einmalig eine Wiederholungsimpfung nach 4 Wochen. In den folgenden Jahren findet die Impfung in den gewohnten Intervallen statt.

Für weitere Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

                                                                                   

 

Infos für überweisende Kollegen:
Wir bitten bei Überweisungen um eine kurze telefonische Voranmeldung.
Mit einem Klick finden Sie hier unser Überweisungsformular mit Wegbeschreibung
als PDF-File zum runterladen und ausdrucken.